HOME
Philharmonische
Klänge
Jugend &
Kultur
European Art 47
Begegnungskonzerte
Orgelkonzerte Von Herzen
zu Herzen
 
   
Begegnungskonzerte  
  Veranstaltungen
  Archiv
 
Bildergalerie  
Musiker-Archiv  
Partner  
Sponsororchester  
Gutscheine  
Newsletter  
Downloads  
   
Veranstaltungen
 
European ART47 - Hatzendorf

Hatzendorf, Kultursaal  am: 13.09.2019


Vier-Nationen-Konzert im Rahmen des Festivals "European Art 47":

Mitwirkende Gruppen:

* Ciurlionis Kunstschule Chor aus Litauen
* Männerchor "Dudaryk" aus der UKRAINE
* Mädchenchor "Vox Venus" aus Zypern
* Ensemble Musikverein Hatzendorf

Termin: 13. September 2019, 19.30 Uhr

Wo: Kultursaal Hatzendorf

Kartenpreise: VVK: € 18- / AK: € 22,- / Jgdl. € 9,-

Karten erhältlich: Bürgerservicestelle Hatzendorf - TEL 03155 / 2303 601, Stadtamt Fehring, Bäckerei Maurer in Riegersburg sowie unter office@kultur-land-leben.at

INFOS: TEL: 0660 / 35 10 765, office@kultur-land-leben.at

_______________________

Mitwirkende Gruppen:

CIURLIONIS Art School Choir, Vilnius
Die Nationale „Mikalojus Konstantinas Èiurlionis“ - Kunstschule in der litauischen Hauptstadt Vilnius wurde im Jahr 1945 gegründet. Die Chorabteilung und der Chor entstanden im Oktober 1948. Sie ist die einzige Musikschule in Litauen mit dem gesamten 12-jährigen Lernzyklus. Nach der zwölften Klasse und der erfolgreichen Abschlussprüfung (Abitur) erhalten die Schüler einen Schulsabschluss.
Die ersten Chorleiter waren Pranas Sliþys und Benediktas Maèikënas.
Von 1952 bis 1971 wurde sowohl die Abteilung als auch der Chor von Antanas Jozënas geleitet. Die letztere Periode zeichnete sich durch eine Reihe von signifikanten Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Unterrichtsmethoden, ab. In dieser Zeit wurde das System der Lernmethoden im Fach Dirigieren von Chören implementiert, was eine große Rolle bei der Integration verschiedenster Themen und der Spezialisierung spielte.
Zwischen 1971 und 1994 wurde der Chor von Rimantas Zdanavièius geleitet. Diese Periode wird oft als die produktivste Zeit des Chores bezeichnet.
Das Repertoire wurde durch moderne Kompositionen bereichert, insbesondere durch Werke des Begründers des Litauischen Minimalismus Bronius Kutavièius sowie durch Werke von Benjamin Britten, Veljo Tormis und Einojuhani Rautavaara. Daneben wurden Werke Litauischer Komponisten wie Feliksas Bajoras, Osvaldas Balakauskas, Algimantas Braþinskas, Algirdas Martinaitis, Jonas Tamulionis und andere aufgeführt. Die Reihe von Aufführungsorten im Rahmen von Konzerttouren konnte ebenfalls erweitert werden.
Seit 1994 wird der Chor von Romualdas Graþinis, einem Absolventen der Èiurlionis Musikakademie und der Litauischen Akademie für Musik und darstellende Kunst, geleitet. Er studierte auch Gregorianischen Gesang in Paris. In dieser Zeit fanden Konzerttourneen nach Schottland, Deutschland, Paris, Ungarn, der Tschechischen Republik, Georgien, Polen und Schweden statt. Der bezeichnet.
Das Repertoire wurde durch moderne Kompositionen bereichert, insbesondere durch Werke des Begründers des Litauischen Minimalismus Bronius Kutavièius sowie durch Werke von Benjamin Britten, Veljo Tormis und Einojuhani Rautavaara. Daneben wurden Werke Litauischer Komponisten wie Feliksas Bajoras, Osvaldas Balakauskas, Algimantas Braþinskas, Algirdas Martinaitis, Jonas Tamulionis und andere aufgeführt. Die Reihe von Aufführungsorten im Rahmen von Konzerttouren konnte ebenfalls erweitert werden.
Seit 1994 wird der Chor von Romualdas Graþinis, einem Absolventen der Èiurlionis Musikakademie und der Litauischen Akademie für Musik und darstellende Kunst, geleitet. Er studierte auch Gregorianischen Gesang in Paris. In dieser Zeit fanden Konzerttourneen nach Schottland, Deutschland, Paris, Ungarn, der Tschechischen Republik, Georgien, Polen und Schweden statt. Der Chor nahm auch am Litauischen Gesangsfestival in Toronto in Nordamerika teil.
Der Umfang des Litauischen Repertoires hat merkbar zugenommen. Es umfasst Werke von Bartulis, Rièardas Kabelis, Kristina Vasiliauskaitë, Arûnas Navakas, Monika Sokaitë, Donatas Zakaras, Zita Bruþaitë, Nijolë Sinkevièiûtë, Eduardas Balsys, Vytautas Barkauskas, Giedrius Kuprevièius, Giedrius Puskunigis, Anatolijus Šenderovas und Gintaras Samsonas. Natürlich nehmen auch die Werke der internationalen Klassik einen bedeutenden Platz ein.
Ein herausragendes Merkmal dieses jungen Chors, der sich ständig weiterentwickelt, ist die Offenheit für Neues und der Respekt für Traditionelles.

UKRAINE, Lemberger Akademischer Männerchor "Dudaryk"
Der Lemberger Akademischer Männerchor "Dudaryk" ist ein ukrainischer Chor, der am 17. Oktober 1971 von der ukrainischen Musik- und Chorgesellschaft gegründet wurde.
Gründer und Chefdirigent des Chores: Mykola Katsal, ein verdienter Künstler der Ukraine.
Die erste Probe des Chores fand am 17. Oktober 1971in der Regionalphilharmonie statt, und im November desselben Jahres fand die erste Aufführung statt. Dudaryk nahm an der Aufführung von Andrei Petrovs "Creation of the World" Ballettsuite mit einem Symphonieorchester teil. Im Jahr 1977, sechs Jahre nach seiner Gründung, wurde Dudaryk der Finalist des Union Festivals und Wettbewerbes. Es folgten weitere Auszeichnungen vom Staat. Der Chor ist Preisträger des Schewtschenko-Nationalpreises. Der Taras Schewtschenko Nationalpreis ist der höchste Regierungspreis im Bereich der Kultur.
Dank der Bemühungen vom Leiter und Dirigenten Mykola Katsal und seinen Kollegen Lubov Katsal und Lesia Chaikivska wurde 1989 die erste Knabenchorschule in der Ukraine gegründet.
Speziell für den Männerchor hat die Stadt Lviv die Räumlichkeiten des ehemaligen Stadtkrankenhauses St. Lazarus an "Dudaryk" überreicht, wo jetzt neben der Gesangsproben und Gesangsunterrichtes auch Gehörbildung, Musikliteratur und die Instrumente Violine, Gitarre, Flöte, Klavier, Akkordeon und Bandura (ein ukrainisches Volksinstrument) unterrichtet werden.
In 40 Jahre Konzerttätigkeit gab die Kapelle über 2500 nationale und internationale Konzerte: (z.B. in der Carnegie Hall (USA), den Dom (Riga), Notre Dame (Paris), beim Festival Vancouver-Pacific International und Festival Canada Place (Kanada). Während seiner jährlichen Reisen gab der Chor Konzerte in Litauen, Lettland, Weißrussland, Russland, Georgien, Moldawien, Estland, Ungarn, Polen, die Slowakei, die Vereinigten Staaten, Kanada, die Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, Holland, Italien und der Vatikan. 1978, 1981, 1987, 1991 - Mitglied der internationalen Chorfestivals in Estland und Lettland 1987, 1989 - Teilnehmer an internationalen Chorfestivals in Ungarn 1990 - 57 Konzerte in den USA und Kanada 1991- 2003 - Teilnehmer der jährlichen internationalen Festivals in Polen, der Schweiz, Frankreich und Belgien.




     Bild vergrößern

Ciurlionis aus Litauen

     Bild vergrößern

Dudaryk aus der Ukraine

     Bild vergrößern

Vox Venus aus Zypern

    
[Karten bestellen]zurück zu Auswahl ...
  Partner  
  Graz Tourismus u. Stadtmarketing GmbH  
Impressum Kontakt