HOME
Philharmonische
Klänge
Jugend &
Kultur
European Art 47
Begegnungskonzerte
Orgelkonzerte Von Herzen
zu Herzen
 
   
Begegnungskonzerte  
  Veranstaltungen
  Archiv
 
Bildergalerie  
Musiker-Archiv  
Partner  
Sponsororchester  
Gutscheine  
Newsletter  
Downloads  
   
Veranstaltungen Rückblick
 
European Art 47, Riegersburg

Riegersburg, Vulkanlandhalle  am: 01.07.2016


b-dur Begegnungskonzert im Rahmen des Festivals "European Art 47":

Mitwirkende Gruppen:

* Knabenchor des Jüri Gymnasium Tallinn, Estland
* Volksmusikgruppe Pillipiigad, Estland
* Ensemble Livonia, Lettland
* Acapella Race, Slowenien
* Klapa Graz, Kroatien
* Márton Kiss, Ungarn
* Die Orgelpfeifen, kll Kinderchor, Österreich, Riegersburg
* Steirischer Jägerchor, Österreich

Termin: Freitag, 1. Juli 2016, 19.30 Uhr

Wo: Vulkanlandhalle Riegersburg

Kartenpreise: VVK: € 15,- / AK: € 17,- / Jgdl. € 7,-

Karten erhältlich: Tourismusbüro Riegersburg und Feldbach, Monika Hartinger TEL 0664 / 20 49 357

INFOS: TEL: 0660 / 35 10 765

_______________________

Mitwirkende Gruppen

Knaberchor des Jüri Gymnasium Tallinn aus Estland
wurde 2009 gegründet. Sein Repertoire umfasst Lieder der Klassik und auch Gospel Musik. Der Knabenchor ist regelmässig bei schulischen Veranstaltungen und Konzerten zu hören. Er tritt Chor tretet in der Kirche und an Singfesten, auf dem Internationalen Knabenchorfestival in Tartu und auch beim grossen Singfest in Tallinn auf und nimmt an Sing- und Sportlager teil.
Der Knabenchor besteht zurzeit aus 42 Jungen im Alter zwischen 7 bis 13 Jahren. Seit 2012 leitet den Chor Pille Pedak und seit 2014 ist Angelika Kadarik Assistenz-Chorleiterin.

Volksmusikgruppe Pillipiigad aus Estland
Pillipiigad (Maiden, die ein Instrument spielen) wurde 1987 von einer ihrer heutigen Leiterinnen, Juta Helilaid, gegründet. Letztes Jahr haben die verschiedenen Besetzungen der Gruppe das 27-jährige Jubiläum von Pillipiigad mit einem Konzert gefeiert. Im Laufe der Jahre haben vier verschiedene Besetzungen von Mädchen in der Gruppe gespielt. Zwei davon sind zur Zeit aktiv, eine besteht aus Kindern im Alter von 10-13, die andere aus jungen Frauen im Alter von 15-25 Jahren. Insgesamt hat Pillipiigad im Moment 40 Mitglieder, die zweimal die Woche in der Tallinn Music School in Harju County spielen.
Die Gruppe hat in der Zeit ihres Bestehens mehr als 500 Konzerte und im Zuge dessen alte Volkslieder und instrumentale Volkslieder gespielt.
Die Programme wurden auf wissenschaftlicher Basis zusammengestellt. Teilnehmer internationaler Volksmusik-Festivals sollten Programme vortragen, die auf authentischem Material basieren, deshalb findet man die Leiterinnen Juta Helilaid und Angelika Kadarik ständig im Theater und Musik Museum um nach passender Musik zu suchen und neue Programme zusammenzustellen.
Verschiedene Besetzungen der Gruppe sind in Lettland, Litauen, Moldawien, Russland, Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Großbritannien, Polen, Tschechien, Deutschland, Ungarn, Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Serbien, Bulgarien und der Slowakei aufgetreten.

acapella Race, Slowenien
»A cappella« ist ein weibliches Vokal-Oktett, das 2015 sein 10-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert im slowenischen Nationaltheater der Stadt Maribor feierte. Radio Slowenien hat dieses Konzert aufgenommen und gesendet. Das Repertoire der Gruppe umfasst Musik vom 15. Jahrhundert bis zu den Klängen unserer Zeit. Das Kernprogramm bildet neben der Weltliteratur in besonderer Weise die Musik Sloweniens. Die Sängerinnen sind mittlerweile mit zwei CDs am Markt vertreten, bei regionalen Wettbewerben ist ihre Gesangskunst mit mehreren Gold- und Silberpreisen ausgezeichnet worden. Im Jahr 2013 hat der Chor beim Chorwettbewerb »Sozvoèenja« in der slowenischen Philharmonie in Ljubljana als regionaler Finalist teilgenommen. In diesem Jahr wird der Chor zum zweiten Mal beim nationalen Wettbewerb der slowenischen Chöre und kleinen Gesangsgruppen teilnehmen. Das Ensemble war bereits mehrere Male sehr erfolgreiche im Ausland unterwegs. Chordirigent ist Tone Žuraj.

Klapa Graz aus Kroatien
Im Jahr 2008 gründete eine Gruppe von Musikbegeisterten, ein Vokalensemble. Der Wunsch war es, all jenen, die etwas Neues kennenlernen wollen, durch die Musik und Lieder die Tradition und das Erbe Kroatiens näherzubringen.
Die Gruppe hat sich für den Namen „Klapa Graz“ entschieden, um zwei scheinbar vollkommen verschiedene Dinge miteinander zu verbinden. Zum Wort „Klapa“ (in Kroatien ein Synonym für eine Gruppe von Menschen, welche meist a capella zusammen singen) stellten sie den Namen der Stadt Graz, in der sie sich kennengelernt und ihr neues Leben begonnen haben. Ihre ersten öffentlichen Auftritte hatte die Klapa bei den verschiedensten Gelegenheiten, wie z. B. „Weihnachten in Graz“, „Tag der Kroaten in der Steiermark“ oder die „Kulturmesse“ in Graz. Besonders freut es dem Ensemblel, wenn Gottesdienste der kroatischen katholischen Mission in der Kirche „St. Josef“ in Graz zu singen.
Die Klapa steht von Anfang an unter der Leitung von Herrn Ninoslav Jukiæ. Seine Erfahrung, sein Talent und seine methodische Arbeit sind ein Garant dafür, dass die Klapa auch weiterhin kroatische und internationale Lieder zum Besten geben wird…sehr zur Freude aller, die zuhören. Neben dem Leiter besteht die Gruppe aus vier männlichen und acht weiblichen Stimmen. Neue Mitglieder sind willkommen und "Klapa" ist für jegliche musikalische Zusammenarbeit und neue Projekte offen.

Livonia aus Lettland
Das nordlettische Kammerensemble „LIVONIA“ wurde im Jahr 2006 gegründet und geht mit Musikern aus der Lettischen Nationaloper und dem Symphonieorchester als Holzbläserensemble bereits in die 10. Saison.
Katrina Svalbe (Oboe), Miks Vilsons (Flöte), Andris Ädamsons (Waldhorn), Aivis Klibinskis (Fagott) und Valdis Drulle (Klarinette und Leitung).
LIVONIA arbeitet mit Künstlern aus Finnland (Annuliin Ikäheimo), Estland (Pille Lill), Lettland (Ginta Krievkalna, Inga Slubovska, Ingus Petersons), Frankreich und Österreich (Silga Tiruma) zusammen.
LIVONIA spielen in großen und kleinen Konzertsälen,, in Schulen und Kirchen (Riga, Liepája, Bauska, Tallinn, Tartu, Valka, Valga….). Auch in Österreich gaben sie bereits mehrere erfolgreiche Konzerte. Das Repertoire umfasst Werke von Komponisten aus unterschiedlichen Jahrhunderten.

Márton Kiss aus Ungarn
Geboren am 21.08.1992 in Szombathely: mit sehs Jahren beginnt er das  Klavierstudium in der Béla Bartók Musikschule bei Annamária Horváth; nach 2 Jahren wechselt er zu Frau Lenke Csabáné Németh.
2001 und 2003: Teilnahme am „Prima la Musica”-Wettbewerb in Österreich als Klavierbegleiter: zweimal 1. Preis; Bösendorfer-Sonderpreis.
2003: Im März gewinnt Marton des 1. Preises beim „Mozart”-Klavierwettbewerb in Budapest. Mit dem ebenfalls gewonnenen Sonderpreis war ein Auftritt beim Frühlingfestival in Budapest und beim Internationalen Opernfestival in Miskolc verbunden.
Aufnahmsprüfung an der Musikuniversität Graz mit sehr gutem Erfolg bestanden (Klasse von Lioudmilla Satz).
2004: Gewinn des 3. Preises beim Internationalen Mozart-Wettbewerb in Brno.
Gold-Medaille (mit Tibor Gyenge) beim Kammermusikwettbewerb „Alba Regia” in Székesfehérvár.
2005: Im April Auftritt mit Nikolaus Harnoncourt in Wien in der UNO City vor 2000 Zuschauern.
Im Mai Aufführung des Mendelssohn-Klavierkonzertes in d-Moll mit dem Savaria Symphonieorchester.
2007: Organisation eines Benefizkonzertes für das Krankenhaus in Szombathely.
Im Sommer: Gewinn des 3. Preises beim Internationalen Klavierwettbewerb in München und auch der Sonderpreise, vergeben vom Publikum bzw. von einer Jury, deren Teilnehmer alle unter 18 Jahre alt waren.
Im November: Teilnahme an dem 40. Internationalen Klavierwettbewerb in Usti nad Laben mit ausgezeichnetem Erfolg: 1. Preis und Sonderpreis für das beste Liszt-Stück.
2009: „Sándor Kiss“-Förderpreis des Rotary Clubs.
Unterstützung durch die „Neue Europa Gesellschaft“ im Hinblick auf Auftrittsmöglichkeiten.
2010: Im März: Aufführung des Klavierkonzertes in A-Dur von Franz Liszt in Szombathely (im Bartok Saal mit János Petró und dem Savaria Symphonieorchester).
Im Juni: Aufnahmsprüfung in Graz in die Klasse von Prof. Milana Chernyavska bestanden.
Abitur an dem János Bolyai-Gymnasium (mit laute Einsern); Auszeichnung mit der János Bolyai-Medaille.
Teilnahme an einem Meisterkurs von Jan Michiels.
2011: Wechsel zu Prof. Balázs Szokolay.
Im Januar: Teilnehmer am Finale des Yamaha-Klavierwettbewerbs in Wien.
Im Liszt-Jahr (2011) zahlreiche Konzerte: in Bük, Szombathely, Vasvár, Güssing, Sopron und auch in Ruppersthal im Pleyel-Museum (Spiel auf dem 200 Jahre alten Pleyel-Klavier; unter anderem Werke von Franz Liszt).
2012: Aufführung von Griegs Klavierkonzert in a-Moll mit dem Savaria Symphonieorchester.
Ab Herbst Studium bei Prof. Ayami Ikeba.
2013: Teilnahme am Wettbewerb „Aarhus International Piano Competition“ (die Hauptrunde erreicht); im Februar Aufführung von Gershwins „Rhapsody in blue“ (mit Orchester).
Im Mai Aufführung von Beethovens Klavierkonzert Nr.3 mit dem Savaria Sinfonieorchester in Güssing. Aufführung von Klavierkonzerten von Mozart, Haydn und Grieg.
2014: Kurzfristig angesetzter Auftritt mit Maestro Tamás Vásáry vor zwei Konzerten (in Szombathely bzw. in Pavia, Italien).
Im März BA-Abschlussprüfung mit Auszeichnung.
Fortsetzung des Studiums in Graz als Master-Student bei Prof. Ikeba.
In September zwei Auftritte in Brescia beim „Le Giornate-Festival“, einmal mit Marco Feruglio (Ravels Klavierkonzert in G-Dur), und beim Schlusskonzert mit Andrea Oddone (Gershwins „Rhapsody in blue“).
2015: Finalist bei dem Wettbewerb „Forum per tasti“ in Banska Bystrica, Slowakei. Organisator jegliche Benefizkonzerte in Ungarn.
Repertoire: umfasst die bedeutendsten Werke der Literatur, speziell von Liszt, Gershwin, Chopin, Rachmaninoff und Bartók.

Steirischer Jägerchor aus Österreich
Seit 1972 hat der Steirische Jägerchor sehr mutig für alpenländische Volkslieder, Jodler und Jagdlieder mit großem Erfolg ein neues „Anhören“ geschaffen. Gefühlvolle Melodien der Alpenländer wurden in der Heimat, aber auch weltweit bekannt gemacht – als Männerchorgesang oder als Jägerchor-Klangerlebnis. So entstand der typische Jägerchor-Sound, der in der Interpretation europäischer Volksmusik einzigartig ist.
Darüber hinaus wird der Männergesang in seiner ganzen Vielfalt gepflegt, vom Volkslied bis zum Opernchor und vom Spiritual bis zum international bekannten Schlager. Sakrale Musik gehört genauso zum Repertoire wie das „Neue Steirerlied“ zeitgenössischer Komponisten. Humorvolles und Modernes kommt auch nicht zu kurz – die jüngere Generation soll sich vom Singen im Männerchor angesprochen fühlen. Die Männer aus verschiedensten Berufen sind Vokalisten mit viel Idealismus, die besondere Freude am gepflegten Singen im Chor haben.
Zahlreiche Konzertauftritte in Österreich, aber auch der Kulturaustausch mit vielen Ländern Europas, mit der USA, mit Kanada, Brasilien, Australien, Südafrika und China haben den Steirischen Jägerchor – aber auch die Steiermark und Österreich – weltweit bei den vielen oft sehr begeisterten Konzertbesuchern bekannt gemacht. Viele Menschen konnten mit dem Jägerchor-Klang musikalische Sternstunden erleben.
Die Begegnungen mit den Menschen bei uns und in anderen Ländern und der Austausch sowie die Pflege der Kultur des Alpenlandes, das sind Ziele, die sich auch unter den Chorleitern Peter Amon, Peter Paul Wogg, Mag. Friedrich Hieger und der jetzigen Chorleiterin Margit Weiss nicht geändert haben. (Hans Neuhold)

kll -Kinderchor "Die Orgelpfeifen "aus Österreich
Seit der Gründung im Herbst 2014 ist der Kinderchor Riegersburg auf 26 junge Sängerinnen und Sänger angewachsen und längst ein fixer Bestandteil im Kulturleben von Riegersburg und Umgebung. Die Mitglieder treffen sich einmal pro Woche und verbringen eine lustige gemeinsame Stunde mit Liedern, Bewegung und Spielen unter der Leitung von Verena Büchsenmeister. Die ersten Auftritte erfolgten in der Pfarrkirche Riegersburg und in der Volksschule, inzwischen konnte man die Kinder auch schon jenseits des Heimatortes, zum Beispiel im Landeskrankenhaus Feldbach und im Kulturhaus Hatzendorf, hören. Markenzeichen der singenden „Orgelpfeifen“ sind lachende Gesichter, strahlende Augen und viel Humor und Freude, sowohl beim Üben als auch bei Darbietungen vor Publikum.




     Bild vergrößern

Knabenchor des Jüri Gymnasium, Estland

     Bild vergrößern

Volksmusikgruppe Pilligiigad, Estland

     Bild vergrößern

Klapa Graz, Kroatien

     Bild vergrößern

Die Orgelpfeifen - kultur-land-leben-Kinderchor

     Bild vergrößern

Márton Kiss, Ungarn

     Bild vergrößern

acappella Race, Solwenien

     Bild vergrößern

Livonia, Lettland

     Bild vergrößern

Steirischer Jägerchor

    
zurück zu Auswahl ...
  Partner  
  Zotter Schokoladen  
Impressum Kontakt